Zwei Lego-Experten im Gespräch

Frederick ist ein großer Fan von Lego.

Foto: Lars Heidrich

Frederick (13) interviewte die Lego-Geschäftsführerin von Deutschland, Karen Pascha-Gladyshev, im Video-Chat. Für Checky hat er aufgeschrieben, was er erfahren hat:

Heute erzähle ich euch von dem Interview mit der Lego-Chefin von Deutschland, Karen Pascha-Gladyshev. Zuerst muss ich sagen, dass sie sehr nett ist und dass sie mir sogar das ‚Du‘ angeboten hat. Auf die Frage, was eine Geschäftsführerin macht, bekam ich die Antwort, dass es immer darauf ankommt, wie die Zeit gerade steht. Das soll bedeuten, dass sie nicht immer dasselbe zu tun hat.

Als Geschäftsführerin von Lego Deutschland hat sie eine ganz besondere Visitenkarte und zwar in Form einer Legofigur. Karen Pascha- Gladyshev hat eine Frau mit braunen Haaren und einem weißen Shirt. Auf dem Rücken stehen ihre E-Mail und ihre Telefonnummer. Sie erzählte: Wenn sie auf eine Spielemesse geht, nimmt sie immer eine Vase mit den Figuren mit, weil viele Leute nach einer Visitenkarte fragen.

Als ich wissen wollte, ob gerade neue Themenwelten erstellt werden, hat sie mir gesagt, dass es immer Ideen für neue Themenwelten gibt. Ob sie gebaut werden, entscheidet der Hauptsitz in Dänemark. Ab August 2020 kommt die neue interaktive Themenwelt „Super Mario“ in die Geschäfte.

Auch über die Aktion „Bau mit uns – Baut wen oder was ihr vermisst“ haben wir gesprochen. Da während des Lockdowns alles geschlossen war, konnte man etwas bauen, das man vermisst, hat Karen Pascha-Gladyshev erklärt. Als ich gefragt wurde, was ich gebaut hätte, sagte ich, dass ich zwei Hände gebaut hätte, die sich festhalten. Damit wollte ich zeigen, dass es immer noch Gemeinschaft und Zusammenhalt gibt.

Ich spiele Lego, seitdem ich fünf Jahre alt bin. Meinen ersten Baukran von „Lego Technic“ habe ich von meinen Eltern geschenkt bekommen, als sie zum Essen ausgingen. Unsere Tante passte auf uns auf. Ich baute den Kran am selben Abend noch fertig. Seitdem ist Lego mein Ding. Ich finde, dass Lego wie eine Sucht ist, weil man nach Fantasie oder nach Anleitung immer etwas Schönes baut und man nicht aufhören kann.

Frau Pascha-Gladyshev hat noch erzählt, dass sie, ihr Mann und ihre Kinder große Lego Fans sind. Ihr Lieblingsset ist die Achterbahn von „Lego Creator“. Sie hat einen Lego-Spielraum im Keller, den die ganze Familie nutzt. So einen Raum wünscht sich jedes Kind. Ich auch.