So kannst du Flüchtlingen aus der Ukraine helfen

Viele Helferinnen und Helfer packen Kisten mit Spenden für Flüchtlinge.

Foto: dpa

Wir stehen an der Seite der Ukraine! Das zeigen viele Menschen in Deutschland gerade. Sie organisieren Hilfsaktionen für die Menschen, die vom Krieg dort betroffen sind.

Kisten mit Lebensmitteln, Decken, Schlafsäcke und viele andere Dinge werden in Transporter geladen. Das passiert gerade in vielen Orten in Deutschland. Mit diesen Spenden soll den Menschen geholfen werden, die vor dem Krieg aus der Ukraine flüchten. Das Land in Osteuropa wurde von Russland angegriffen. Auch viele Menschen in Deutschland sind darüber schockiert.

Das Mitgefühl ist groß und viele wollen etwas tun, um zu helfen. Hilfsorganisationen und auch Privatleute sammeln zum Beispiel Sachspenden und bringen diese dorthin, wo sie benötigt werden. Gesammelt werden zum Beispiel Schlafsäcke, Decken, Kissen, Isomatten und Handy-Ladegeräte. Einige Vereine nutzen extra ihre Kleinbusse und Privatautos, um die Spenden zu den Geflüchteten zu bringen. Viele Flüchtlinge sind in den Nachbarländern der Ukraine angekommen und wurden dort an der Grenze erstmal in Zelten untergebracht.

Viele spenden Geld

Ukrainerinnen und Ukrainer, die weiter nach Deutschland reisen wollen, können kostenlos die Fernzüge und auch einige Regionalzüge Richtung Deutschland nutzen. In Deutschland leben viele Menschen, die aus der Ukraine stammen. Viele von ihnen haben nun geflüchtete Verwandte oder Freunde bei sich aufgenommen. Aber auch Menschen, die niemanden in der Ukraine kennen, haben Flüchtlinge aufgenommen, wenn sie zuhause genug Platz haben. Die Städte in Deutschland stellen ebenfalls Unterkünfte für Flüchtlinge zur Verfügung.

Ein guter Weg, den Menschen aus der Ukraine zu helfen, ist auch, Geld zu spenden. Auch das haben schon viele Menschen getan. Hilfsorganisationen sammeln Spenden, um davon Dinge zu bezahlen, die den Menschen in der Ukraine und den Flüchtlingen helfen. Das können ganz verschiedene Dinge sein. Vom dem Geld kaufen die Hilfsorganisationen zum Beispiel Medikamente und Lebensmittel und verteilen sie an die Menschen.

So kannst du Flüchtlingen helfen

Du kannst (Taschen-)Geld an Hilfsorganisationen spenden. Einige große Organisationen, die für die Menschen aus der Ukraine sammeln, sind zum Beispiel die Caritas, die Diakonie und das Deutsche Rote Kreuz. Natürlich gibt es noch viele mehr.

Vielleicht gibt es auch einen organisierten Hilfstransport in deiner (Nachbar-)Stadt? Dann kannst du dort etwas abgeben, zum Beispiel eine Decke oder einen Schlafsack. Meist haben die Organisatoren Listen, auf denen steht, was gebraucht wird.

Wenn du magst und deine Eltern es erlauben, kannst du auch an einer Friedensdemonstration teilnehmen. Wenn viele Menschen ein Zeichen für den Frieden setzen, kann auch das helfen. Die Demonstrationen sollen zeigen: Die meisten Menschen wollen keinen Krieg, sondern Frieden.

Mehr Informationen zum Thema

Noch mehr Informationen zum Thema „Krieg in der Ukraine“ findest du auf www.checky.news/nachrichten !

Dort liest du zum Beispiel, wie es zum Krieg in der Ukraine kommen konnte und worum es bei dem Streit mit Russland geht.

Außerdem liest du, was du tun kannst, wenn schlimme Nachrichten über den Krieg dir Angst oder Sorgen machen.

CHECKY! hat einige Fragen gesammelt, die Kinder zum Krieg in der Ukraine gestellt haben und sie beantwortet.

Du erfährst, warum Deutschland der Ukraine Waffen geliefert hat, aber keine Soldaten in das Land schicken will.

Außerdem erfährst du, was Sanktionen sind und wie sie dabei helfen sollen, Russlands Krieg gegen die Ukraine zu beenden. 

Veröffentlicht am 11. März 2022