Paulas Achterbahncheck im Movie Park

Kinderreporterin Paula schaut im Movie Park hinter die Kulissen.

Foto: Olaf Fuhrmann

Der Movie Park Germany ist im Winter geschlossen und öffnet erst am 27. März. Es war ganz schön cool und lustig, alleine in dem Park zu sein, aber auch ein bisschen unheimlich. Sonst ist immer alles voller Menschen, diesmal waren außer mir und meiner Mutter nur ein paar Leute da, die alles sauber gemacht haben und sich um die Blumen gekümmert haben.

In der Achterbahn-Werkstatt

In der Zeit von November bis März werden alle Attraktionen überprüft, so dass alles sicher ist, wenn der Park wieder aufmacht. Ich durfte mir die Achterbahn „Star Trek: Operation Enterprise“ ansehen. Mit dabei war Carsten Prang von der ‚Maintenance‘ , das heißt ‚Instandhaltung‘. Wir haben uns die Zentrale angeguckt wo die Wagen ankommen und losfahren. In der Werkstatt haben wir gesehen, wie die Wagen aussehen, wenn sie auseinandergenommen sind und wie das Achterbahnfahrwerk von unten aussieht.

Die Mitarbeiter haben sich Pläne hingelegt, darauf war zu sehen, wie die einzelnen Teile der Bahn aussehen. Manche von den Teilen haben wir dann an den Wagen gesucht und auch gefunden. Die Wagen werden auseinandergenommen, um jedes einzelne Teil zu kontrollieren. Als wir danach draußen unter den Schienen der Bahn waren hat Herr Prang mir erklärt, wie die Achterbahn funktioniert und wie sicher sie ist.

Viele Tests vor der neuen Saison

Bevor die Achterbahn wieder fahren darf, wird sie noch ganz oft getestet, auch vom TÜV. Wir haben an den Schienen auch noch ein paar Markierungen gefunden. Damit wird jedes Jahr kontrolliert, ob die Schrauben richtig fest sitzen – wenn ja machen sie eine Markierung mehr.

Ich würde auf jeden Fall raten, auf diese coole Achterbahn zu gehen! Ich freue mich schon darauf, wenn der Park wieder öffnet! Bis dahin wird sicher alles fertig sein

Von Paula Baumgarten