Hilfe für die Ukraine: Waffen ja, Soldaten nein

In der Ukraine ist Krieg. Zur Unterstützung schickt Deutschland zwar Waffen, aber keine Soldaten. Warum ist das so?

Foto: dpa

Viele Länder wollen der Ukraine nach dem Angriff durch Russland helfen. Soldaten aus anderen Ländern sollen aber nicht in das Land geschickt werden, um die Ukraine zu unterstützen. Dafür gibt es gute Gründe. 

Fast die ganze Welt will dem Land Ukraine helfen. Hunderttausende Menschen zeigten das schon auf Demonstrationen, viele spenden. Es gibt auch Strafaktionen vieler Länder gegen Russland, das den Krieg angefangen hat.

Was einige Staaten außerdem machen: Sie schicken verschiedene Arten von Waffen in die Ukraine. Auch Deutschland beteiligt sich daran. Das ist aber nicht selbstverständlich. Die deutsche Regierung ist eigentlich dagegen, Waffen in Gebiete zu liefern, in denen es Krisen gibt oder Krieg herrscht.

Doch der Bundeskanzler Olaf Scholz hatte in einer Rede im Bundestag gesagt: „In dieser Situation ist es unsere Pflicht, die Ukraine nach Kräften zu unterstützen bei der Verteidigung gegen die Invasionsarmee von Wladimir Putin.“ Wladimir Putin ist der Präsident von Russland.

Waffen sollen dem ukrainischen Militär helfen, das Land besser zu verteidigen. Aber warum schickt Deutschland nicht auch noch Soldaten, damit sie die Armee der Ukraine unterstützen? Wäre der Krieg dann vielleicht schneller vorbei?

Das hat die Nato damit zu tun

Ralph Rotte ist anderer Meinung. Er ist Fachmann für die Beziehungen zwischen Ländern. Er sagt: „Es würde nur ein großer Krieg dabei rauskommen.“ Ein Beispiel: Würden deutsche Soldaten in der Ukraine dann gegen russische Soldaten kämpfen, geriete Deutschland in einen Krieg mit Russland. Das könnte deshalb entscheiden, auch Deutschland anzugreifen.

Das könnte wiederum auch die anderen europäischen Länder, die USA und Kanada in den Krieg hineinziehen. Denn alle sind Teil eines Militär-Bündnisses, das man Nato nennt. Die Nato ist eine Art Vereinbarung zwischen den Mitgliedsländern: „Die haben sich gegenseitig versprochen, sich zu verteidigen, wenn sie angegriffen werden“, sagt Ralph Rotte. Das soll Stärke zeigen und eigentlich dazu führen, dass niemand sich traut, ein Nato-Land anzugreifen.

Die Ukraine ist aber nicht Mitglied der Nato. Deswegen schicken weder Deutschland, noch andere Länder Soldaten. Sie versuchen aber, die Ukraine anders zu unterstützen.

Mehr Informationen zum Thema

Noch mehr Informationen zum Thema „Krieg in der Ukraine“ findest du auf www.checky.news/nachrichten !

Dort liest du zum Beispiel, wie es zum Krieg in der Ukraine kommen konnte und worum es bei dem Streit mit Russland geht.

Außerdem liest du, was du tun kannst, wenn schlimme Nachrichten über den Krieg dir Angst oder Sorgen machen.

CHECKY! hat einige Fragen gesammelt, die Kinder zum Krieg in der Ukraine gestellt haben und sie beantwortet.

Außerdem erfährst du, was Sanktionen sind und wie sie dabei helfen sollen, Russlands Krieg gegen die Ukraine zu beenden. 

Veröffentlicht am 3. März 2022